News
26.10.2018, 13:33 Uhr
Hessische Identität: Die Landwirtschaft
Michael Reul besucht Landwirt Konrad Kuhlenkamp in Ulmbach
„Die Landwirtschaft ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil der hessischen Identität“, sagte Landtagsabgeordneter Michael Reul anlässlich eines gemeinsamen Besuchs mit Vertretern der CDU-Steinau auf dem Bauernhof der Familie Kuhlenkamp in Steinau an der Straße. Im Gespräch erläuterte der Landwirt Konrad Kuhlenkamp, der sich unter anderem im Vorstand von SpessartRegional und als stellvertretender Vorsitzender im Kreisbauernverband engagiert, dass es auch im Main-Kinzig-Kreis zu erheblichen Ernteausfällen im Zuge des außergewöhnlich heißen und regenlosen Sommers gekommen ist. Hierzu stellt Reul fest, dass die landwirtschaftlichen Betriebe nach der anhaltenden Dürre nicht alleine gelassen werden dürfen.
Konrad Kuhlenkamp und Michael Reul (MdL)
„Die landwirtschaftlichen Betriebe sind ein wichtiger, tragender Wirtschaftsstandort und ein Teil der hessischen Identität. Die hessischen Haupt- und Nebenerwerbslandwirte produzieren unsere Lebensmittel und pflegen und erhalten unsere Naturlandschaft mit einem hohen finanziellen, wie persönlichem Engagement. Dies nehmen wir oftmals zu selbstverständlich. Dabei haben die Landwirte unseren Dank und unseren Respekt verdient. In diesem Zusammenhang war die anhaltende Dürrezeit in vielen Regionen eine Katastrophe für die landwirtschaftlichen Betriebe. Wir gehen im Moment von einem Gesamtschaden in einer Höhe von mindestens 150 Millionen Euro für die hessische Landwirtschaft aus“, so Michael Reul. Im Gespräch mit Konrad Kuhlenkamp über die Situation und über die Herausforderung für die Hessische Landwirtschaft erläuterte Reul, dass die Bundesregierung und die Bundesländer ein Unterstützungspaket von insgesamt 340 Millionen Euro zur Verfügung stellen – Gelder die nach Reuls Worten schnell und unbürokratisch an die betroffenen landwirtschaftlichen Betrieben ausgezahlt werden müssen. Nach einem angeregten Austausch stellte Kuhlenkamp den Gästen den Bauernhof im Rahmen eines Rundgangs vor. Dabei präsentierte er auch die neue Schweinemastanlage, die auf dem Hof nahe Ulmbach für 250 Sauen und 1.600 Ferkel entsteht. „Mir ist der Dialog mit den Landwirten unserer Heimatregion außerordentlich wichtig, um die Aspekte der Landwirte in meine Politik im Rahmen meiner Möglichkeiten einfließen zu lassen. Unser Ziel als Gesellschaft wie der Politik sollte es sein, die Arbeit der Landwirte wertzuschätzen, anstatt immer neue Vorgaben und bürokratische Hemmnisse mit zusätzlichen Dokumentationspflichten zu schaffen. Die Landwirte können sich der CDU-Hessen dabei als Partner an ihrer Seite gewiss sein. Insofern bedanke ich mich sehr herzlich bei Herrn Kuhlenkamp für die Gastfreundschaft und für das interessante, für mich sehr wertvolle Gespräch, dass wir alsbald fortsetzen und ich auch auf anderen Höfen und mit dem Kreisbauernverband weiterführen möchte“, so Reul abschließend.