Comoedienhaus Hanau

Comoedienhaus: Das Land macht den Weg frei

Katja Leikert und Heiko Kasseckert hatten sich dafür in Berlin und Wiesbaden eingesetzt

Mit 3,75 Millionen Euro unterstützt der Bund die Sanierung des Comoedienhauses im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad. Dafür hatte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert erfolgreich eingesetzt. Gute Nachrichten kommen jetzt auch aus Wiesbaden: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert berichtet, beteiligt sich das Land Hessen ebenfalls mit einem Viertel an den Kosten und stellt im Haushalt 2022 zunächst 340.000 Euro für Planungskosten zur Verfügung. Damit kann die Sanierung in Angriff genommen werden.

Ein entsprechender Posten ist im Haushaltsplanentwurf für 2022 vorgesehen; eine Veranschlagung weiterer Mittel für die Folgejahre soll erfolgen, sobald die zuwendungsfähigen Kosten ermittelt sind. „Das ist eine ausgezeichnete Nachricht für den Kulturstandort Hanau“, schreiben Leikert und Kasseckert in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Beide Abgeordnete hatten sich in den vergangenen Monaten mit Nachdruck für das Vorhaben stark gemacht, das nun erstmals auch im Landeshaushalt, auch mit Unterstützung der Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn, verankert ist. Auch die Stadt Hanau hat ihrerseits die notwendigen Komplementärmittel bereitgestellt und die Umsetzung auf Wunsch der CDU Hanau im Koalitionsvertag aufgenommen, berichten die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley und der Parteivorsitzende Joachim Stamm.  Das Comoedienhaus befindet sich in städtischer Trägerschaft. Auch der Förderverein für das Karussell im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad unterstützt die Kulturstätte. Das kleine Theater auf dem Gelände des Staatsparks Wilhelmsbad entstand Ende des 18. Jahrhunderts, um bei den Gästen des Kurbetriebs für Zerstreuung zu sorgen. Diesem Auftrag kommt man bis heute nach. Mittlerweile ist das Gebäude allerdings in die Jahre gekommen und bedarf einer grundlegenden Erneuerung. Leikert, Hemsley, Kasseckert und Stamm hoben auch das große bürgerschaftliche Engagement hervor, das die enorme Bedeutung des Comoedienhauses für das kulturelle Leben in Hanau unterstreiche. „Wir freuen uns schon heute auf den Tag, an dem das Comoedienhaus wieder in neuem Glanz erstrahlt“, so die  CDU-Politiker.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top