BrüderGrimm_Festspiele_Hanau

Land Hessen unterstützt Brüder Grimm Festspiele

Kasseckert macht sich für Verstetigung des Zuschusses stark

Rechtzeitig vor Beginn der Hanauer Brüder Grimm Festspiele erhielt die Stadt Hanau vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst die Nachricht über eine Zuwendung im Rahmen einer Projektförderung.

Dem CDU-Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert war es 2017 gelungen, die Förderung der Brüder Grimm Festspiele dauerhaft in die Förderung des Landes Hessen aufzunehmen. In diesem Jahr beteiligt sich das Land mit einer Zuwendung von 70.000 Euro und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Fehlbedarfsfinanzierung der Stadt. Seit 1985 ehrt die Stadt Hanau die beiden in Hanau geborenen Sprachforscher und Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm mit den Brüder Grimm Festspielen. Sie bieten damit jährlich rund 80.000 Besuchern unvergessliche Vorstellungen im einzigartigen Ambiente des Amphitheaters hinter dem Hanauer Schloss Philippsruhe. Die Aufführungen sind nicht nur ein wichtiger Eckpfeiler des kulturellen Lebens in Hanau, sondern sind für die gesamte umliegende Region in kultureller Hinsicht von großer Bedeutung, so Kasseckert weiter, der sich für eine Verstetigung der Zuschüsse einsetzt.

Zum Bedauern aller mussten die Brüder Grimm Festspiele aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr abgesagt werden. Und auch in diesem Jahr konnte nicht, wie gewöhnlich Mitte Mai, der Vorhang zum ersten Mal hochgezogen werden. Mit umso größerer Spannung wird nun die Eröffnung der Festspiele am 1. Juli mit dem Musical „Das tapfere Schneiderlein“ erwartet. Weiterhin stehen die Stücke „Schneeweißchen und Rosenrot“, „Der Rattenfänger von Hameln“ und „Der zerbrochene Krug“ auf dem Programm, um die Zuschauer von nah und fern zu erfreuen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top